Der Verein Die Mitglieder Die Nachrichten Die Aktionen Die Presse

Themenabend 2009

Der HGI Niedereschach e.V. veranstaltet am 27. Oktober 2009 um 19:30 Uhr in der Eschachhalle einen Informationsabend in Kooperation mit der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, der Handwerkskammer Konstanz und der DEKRA Industrial:

Fördergelder für Unternehmensberatungen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und Europäischen Sozialfonds ESF.


Was ist das Ziel der Förderung?

Kleine und mittlere Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe durch einen Zuschuss zu den Kosten einer Unternehmensberatung einen Anreiz zu geben, externes Know-how in Anspruch zu nehmen.

Im Vordergrund dieser Informationsveranstaltung stehen die rechtlichen Vorgaben bezüglich der Arbeitssicherheit und des betrieblichen Umweltschutzes:

  • Welche Pflichten und Rechte verbergen sich hinter der unüberschaubaren Flut an Gesetzen und Verordnungen?
  • Wie können die Unternehmer und die Verantwortungsträger effektiv und gezielt die unerlässliche Rechtskonformität gewährleisten?

Für all diese Fragen und Pflichten haben Großkonzerne eigene Abteilungen etabliert, die mit Fachingenieuren und Technikern bestückt sind. Aber wie können die kleinen und mittleren Betriebe, ohne Unterstützung von Fachexperten, den notwendigen Rechtspflichten gerecht werden.

Die Erfahrung aus verschiedenen Untersuchungen hat gezeigt, dass diese Pflichten in vielen kleinen und mittleren Unternehmen (z. B. Gefährdungsermittlung am Arbeitsplatz, Unterweisung der Mitarbeiter, Prüfpflichten von Arbeitsmitteln, Lagerung von bzw. Umgang mit Gefahrstoffen, etc.) unzureichend bekannt sind bzw. nicht, oder unzureichend in die betriebliche Praxis umgesetzt werden.

Was passiert bei einem Arbeitsunfall, bei dem ein Arbeitnehmer schwer verletzt wird, oder wenn eine Havarie Umweltschäden anrichtet? Die Gewerbeaufsicht und Staatsanwaltschaft rückt mit einer Armada von Gesetzeshütern an. Steht der Unfall oder Havarie in ursächlichem Zusammenhang mit der Unterlassung von Rechtspflichten, können die Folgen für den Unternehmer und den Verantwortungsträgern gefährliche Ausmaße annehmen.

Nach dem Prinzip “Vorsorge ist besser als reparierende Nachsorge“, werden an diesem Abend Möglichkeiten aufgezeigt, wie man diese Rechtspflichten und die damit verbundenen Unsicherheiten durch eine externe Beratung in den Griff bekommt und wie die finanzielle Förderung aussieht.

Für die fachlichen Beiträge stehen mit dem HGI-Mitglied Fausto Dalfovo von QUM Consulting und Peter Schürmann von der Handwerkskammer Konstanz, zwei Fachexperten zur Verfügung. DEKRA Industrial unterstützt dieses Projekt als Joint-Venture mit QUM Consulting aus Niedereschach bzw. stellt diesen ebenfalls im Rahmen von Informationsveranstaltungen und Medienarbeit Deutschlandweit vor.

Bei dieser Veranstaltung werden auch andere finanzielle Beratungsförderungen vorgestellt, wie z. B.: Technologie- und Innovationsberatungen, Außenwirtschaftsberatungen, Qualitätsmanagementberatungen, Beratungen zur Unternehmensführung und Beratungen für Unternehmen, die von Unternehmerinnen oder Migranten/-innen geführt werden.

  • Vortrag von Dipl.-Forstw. Peter Schürmann ( Handwerkskammer Konstanz)